Eier im Lebensmitteleinzelhandel: Worauf ist beim Verkauf und der Lagerung von unverpackten Eiern zu achten?

Nicht nur zu Ostern sind Eier in aller Munde, daher biete ich Euch hier eine Zusammenfassung zum Thema „Eier: Verkauf und Lagerung im Geschäft“

VO (EG) 589/2008: Bei Lose-Verkäufen an den Endverbraucher anzugebende Informationen:

  1. Güteklasse
  2. Gewichtsklasse
  3. Angabe der Art der Haltung
  4. Erläuterung des Erzeugercodes
  5. Mindesthaltbarkeitsdatum

Da in den meisten Bio- und Unverpacktläden natürlich Eier unverpackt angeboten werden, müssen die Infos, welche normalerweise ja auf der Packung stehen, den KundInnen anderweitig zur Verfügung gestellt werden.

Wie Ihr dies macht, ist Eure Entscheidung!

Ob über eine große Tafel, Handzettel etc. Ich empfehle stets, die vorgeschriebenen Angaben, zusammen mit weiteren Informationen über den Erzeugerbetrieb, richtig groß an eine schöne Tafel zu schreiben.

Eier dürfen nicht ungeprintet verkauft werden. Einzige Ausnahme: Eierverkauf direkt ab Hof des Erzeugers. Oder anders erklärt: Der Erzeuger / Bauer darf Euch seine ungeprinteten Eier ab Hof verkaufen, aber Ihr dürft sie dann nicht im Laden weiterverkaufen! Es kommt ab und an mal vor, dass ich bei einer meiner Kontrollen auf Läden stoße, die ungeprintete Eier verkaufen. Mir wird dann vom Ladenbetreiber erklärt, der Erzeuger habe ihm gesagt, dies sei erlaubt. Ja, ist es auch, aber alleine dem Bauern und nur direkt ab Hof. Wenn sich dieser Erzeuger auf den Wohenmarkt stellt und seine Eier anbietet, müssen sie geprintet sein.

Eier und Kühlung?

Eier sollen bei gleichbleibenden Temperaturen gelagert werden. Ihr selbst müsst Eier nicht gekühlt lagern. Es soll aber die Empfehlung an den Kunden gegeben werden, Eier nach dem Kauf im Kühlschrank aufzubewahren.

MHD

Das MHD ist auf höchsten 28 Tage ab Legedatum festzusetzen. Eier sind bis zum 21.Tag ab Legedatum an den Endverbraucher abzugeben.

Eier müssen bei einer gleichbleibenden Temperatur gelagert werden.

Sie dürfen nicht äußeren Einflüssen wie Sonneneinstrahlung oder Stößen ausgesetzt sein!

Mein Tipp ist daher, vorsichtshalber mit einer knappen Menge an Eiern zu kalkulieren. Besser die Eier gehen aus, als dass sie nicht mehr verkauft werden könnten. Oder Ihr backt Kuchen.

Achtung auch bei der Vorrats-Lagerung:

Die Lagerung von Eiern im Lebensmittellager oder Kühlhaus muss getrennt von anderen Produkten erfolgen. Da Eier nicht gewaschen werden dürfen ist davon auszugehen, dass am Ei und an der Packung Verunreinigungen und Keime haften. Am einfachsten ist es, sich eine Box mit Deckel anzuschaffen, in die man dann entweder ganze Steigen mit Eiern stapeln kann, oder besser, man kann direkt den ganzen 360 St. Karton der Anlieferung in die Box packen. Bitte denkt dran: Eier dürfen keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden!

Ein Hinweis für Flowtify-NutzerInnen:

Ihr habt die Möglichkeit, den Ablauf vom MHD entweder in einer täglichen Rundgangliste als Checkpoint zu erfassen! Oder Ihr legt eine neue Liste an für die Kontrolle von Eiern. Gerne unterstütze ich Euch dabei!

Siehe auch: HACCP APP

Ich biete ein neues Beratungsformat an! Schaut mal rein:

HACCP für Anfänger

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen